Ronaldo schiesst die Bayern ab

«Auf Ronaldo kann sich Real verlassen», Ausgabe vom 19. April
21. April 2017, 04:00

«Ronaldo schiesst Bayern im Alleingang ab»: So oder ähnlich die Schlagzeilen in Sportberichten zum Spiel FC Bayern München gegen Real Madrid. Ronaldo ist für uns in göttlichen Sphären, ein Heiliger, so die Aussage eines Zinedine Zidane, seines Zeichens Coach des grossen Real und selbst eine ehemalige Ikone.

Mit grossem Interesse verfolge ich die Matches der Champions League. So auch das Spiel vom Dienstagabend im Bernabeau in Madrid. Es wurde meinen hohen Erwartungen bis auf eine Tatsache gerecht. Die erste Hälfte des Spiels stand ganz im Zeichen der Madrilenen, in der zweiten Halbzeit waren die Bayern sogar die Dominierenden.

Nun zu meiner Kritik. Wo aber war denn überhaupt der grosse Ronaldo? Ich suchte die Nummer sieben fast die ganze Zeit vergebens. Zwei oder drei vergebene Grosschancen durch sein eigensinniges Dribbeln. Dann aber, kurz vor Schluss, das Erwachen des «Göttlichen». Auf Zuspiel das erlösende Tor zur Verlängerung. Und zur Groteske dank kläglicher Schiedsrichterleistung in der Verlängerung noch zwei Abseitstore des «Überirdischen». Fazit: Ronaldo schiesst die Bayern ab!

Walter Felber, Emmenbrücke

Anzeige: