Letzte Fahrt: Die 2er-Sesselbahn Andermatt-Nätschen hat ausgedient

ANDERMATT ⋅ Am Sonntag, 16.15 Uhr war es soweit: Nach 34 Jahren Sesselbahn Andermatt-Nätschen wurden die letzten Gäste mit der Sesselbahn Andermatt-Nätschen befördert. Die 2er-Sesselbahn wird diesen Sommer durch eine moderne 8er-Gondelbahn ersetzt.
20. März 2017, 09:02

Seit 1983 hat die Sesselbahn Andermatt-Nätschen unermüdlich Schneesportler den Berg hinauftransportiert. Die Ehre der letzten Fahrt gehörte am Sonntag Tobias Gisler (technischer Leiter und Stellvertretender Projektleiter Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun) und dem langjährigen Mitarbeiter Erich «Wegi» Wegmann, der diese Sesselbahn während all den Jahren mitgeprägt hat.

Im Rahmen des Projektes Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun wird die 2er Sesselbahn Andermatt-Nätschen in den nächsten Wochen abgebaut, wie die Ski-Arena Andermatt Sedrun am Montag mitteilte. Bereits Sommer 2016 haben die Bauarbeiten für die neue, komfortable Gondelbahn begonnen, die in der nächsten Wintersaison in Betrieb genommen wird. Die neue Talstation steht bereits und wird bis zur Inbetriebnahme direkt mit dem Bahnhof verbunden.

Der Skitourismus im Gebiet Nätschen wird in den nächsten Jahren durch die Skigebietsverbindung Andermatt-Sedrun erweitert und modernisiert. In den nächsten zwei Jahren wird das Gebiet Nätschen über den Schneehüenerstock zum Oberalppass mit dem heutigen Gebiet Oberalppass-Sedrun verbunden und zum grössten Skigebiet der Zentralschweiz ausgebaut.

pd/zim

  • Bergstation der neuen 8er-Gondelbahn Andermatt-Gütsch. (© Visualisierung PD)
  • Talstation Andermatt (© Visualisierung PD)
  • Die Talstation ist mit einer Unterführung direkt mit dem Bahnhof Andermatt verbunden. (© Visualisierung PD)

Am 26. September ist der Spatenstich für die neue 8er-Gondelbahn von Andermatt zum Gütsch via Nätschen erfolgt. Skifahrer erreichten die Talstation vom Bahnhof Andermatt durch eine Unterführung mit Rolltreppen.


Leserkommentare

Anzeige: