Kinder feiern ihr grosses Sportfest

SILENEN ⋅ Die rekordverdächtige Zahl von 371 Mädchen und Knaben zeigte auf der Sportanlage Selderboden in neun Disziplinen unterhaltsame und spannende Wettkämpfe.
23. Mai 2017, 07:50

Paul Gwerder

redaktion@urnerzeitung.ch

Der Wettergott meinte es gut mit den 371 Kindern, die am Samstag, 20. Mai, auf der Sportanlage Selderboden in Silenen am Jugitag teilnahmen. Während der Nacht regnete es noch, doch schon kurz nach dem Start um 8 Uhr wurde das Wetter von Stunde zu Stunde schöner und wärmer. Ein grosses Lob gehört dem Organisationskomitee unter der Leitung von Gaby Jauch und den vielen Helfern.

Zahlreiche Gäste, darunter Peter Sommer, Leiter Amt für Sport, sowie eine Delegation des kantonalen Turnverbands waren neben vielen Zuschauern nach Silenen gekommen.

Gefragt waren Sportlichkeit und Geschicklichkeit

Die Jugendlichen absolvierten traditionelle Sportarten, aber auch solche, bei denen vor allem Geschicklichkeit gefragt war. In den Einzelwettkämpfen waren folgende Disziplinen auf dem Programm: 60 Meter Sprint, Standweitsprung, Medizinball-Weitwurf und Reifenlauf. In den Gruppenwettkämpfen mussten die Teilnehmer einen Dauerlauf absolvieren, und beim Rugby-Slalom, Wasserwerfer, Wikingerschiff und Bobby-Rallye war eher Geschicklichkeit gefragt. Nicht nur die Jugendlichen machten begeistert mit, sondern auch die Jugileiterinnen und -leiter waren topmotiviert dabei und feuerten ihre Schützlinge lautstark an. «Für mich ist es das Wichtigste, dass die Kinder Spass an der Bewegung haben», sagte Fabienne Fedier. Bei den verschiedenen Wettkämpfen, insbesondere beim 60-Meter-Sprint wurden die jungen Sportler von ihren «Gspändli» und den Eltern angefeuert. Ballgefühl war beim Rugby-Slalom gefragt, denn jedes Kind musste einen Rugbyball mit dem Fuss um die Stangen spielen, und danach musste der Ball so schnell wie möglich an den Start zurückgebracht werden.

Ein gutes Balance-Gefühl brauchte es beim Wassertransport in einem kleinen Becher. Dabei mussten sie mit dem Wasser einen Hindernis-Parcours absolvieren, und zum Schluss wurde das restliche Wasser aus dem Becher in ein grosses Gefäss geworfen. Gewonnen hatte jenes Team, welches die grösste Menge Wasser in der vorgeschriebenen Zeit gebracht hatte.

Krönender Abschluss des Jugitags war die Pendelstafette. Hier konnten nochmals alle Mädchen und Knaben in Gruppen ihr Bestes geben. Dass die Kinder mit vollem Einsatz dabei waren, sah man bei der Übergabe. Hie und da fiel ein Stab zu Boden, was bei den Betroffenen Enttäuschung auslöste. Die schnellsten Mädchen in dieser Disziplin ­stellte in der Kategorie A die Mädchenriege Attinghausen, während in der Kategorie B die Mädchen der Erstfelder Jugi gewannen. Bei den Knaben siegte in der Kategorie A die Jugi Seedorf, und Bürglen siegte in der Kategorie B. Mit Spannung warteten die Kinder auf die Siegerehrung. Den Kategoriensiegern, die stolz aufs Podest steigen konnten, wurde von den Fans kräftig Applaus spendiert.

Hinweis

Die Rangliste gibt es unter www.jugitag.ch/jugitag.php.


Leserkommentare

Anzeige: