Eintauchen in eine mystische Welt

OBERÄGERI ⋅ Unter dem Motto «Über Berge und Drachen» fand am Freitag und am Samstag das Jahreskonzert der Harmoniemusik statt. Für «weiche Knie» sorgte das Alphorn-Solo.
16. April 2018, 14:00

Eintauchen in eine Welt voller Berge und Drachen und sich verzaubern lassen von berückenden Klängen, heisst es am Freitagabend für das zahlreich erschienene Publikum. Die Harmoniemusik Oberägeri begeistert bereits mit ihrem ersten Stück «Everest – Concert March» restlos und nimmt die Besucher mit auf eine berauschende Reise.

Die Variation aus energiegeladenen und federleichten Passagen macht den kräftigen Auftakt zu einem grossen Versprechen für die folgenden musikalischen Höhepunkte. Mit jedem Stück erklimmt das Orchester einen Gipfel und begeistert mit lieblichen ebenso wie mit imposanten Melodien. Die Stücke sind gezeichnet von einem mystischen Hauch, dem harmonischen Zusammenspiel der Instrumentalisten und ganz besonders der Liebe zum Detail. Immer wieder bereichern Solisten die Melodien und bringen so eine virtuose Note in den Konzertabend.

Die Jungen starten in den Abend

Eröffnet wird das Jahreskonzert allerdings nicht von der Harmoniemusik selber, sondern von der Jugendmusik Ägerital. Engagiert und mit Feingefühl präsentieren die jungen Musiker «Persian Dance Nr 4», ein exotisch angehauchtes Stück, das den Besuchern dank eingängiger Melodie noch eine Weile im Ohr festsitzt. Auch geben sie «Hindenburg» zum Besten, welches das Publikum zurück ins letzte Jahrhundert versetzt und dessen Aufmerksamkeit immer wieder neu in Anspruch nimmt mit den beeindruckenden Tempowechseln. Mal bedächtig und sanft, mal herzhaft voranschreitend fasziniert die Jugendmusik die Zuhörerschaft.

«Das Alphorn-Solo ist sicherlich ein echter Höhepunkt des heutigen Abends, und beim weichen Klang kann es schon mal weiche Knie geben», verspricht Remo Roth, welcher das stimmungsvolle Konzert charmant moderiert. Tatsächlich brilliert Gaschi Henggeler mit seinem Alphorn, dem er weiche, heimatliche Klänge entlockt und dabei tatkräftig vom Orchester unterstützt wird.

Nach diesem traditionellen Genuss geht es Schlag auf Schlag weiter und die Harmoniemusik unter der Leitung von Thomas Ruckli läuft zur Höchstform auf. In ihren Stücken beschreiben die Musiker malerische Landschaften oder wagen eine knackige «Bürgenstock-Polka», die dank lebendigem und erfrischendem Spiel ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer zaubert. Leidenschaftlich bis zum Schluss präsentieren die Musiker ein facettenreiches Konzert, dass Jung und Alt entzückt.

 

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch


Anzeige: