Elektromobilität
Auto AG Uri wird mit Nachhaltigkeitslabel ausgezeichnet

Die Auto AG Uri freut sich über das Swisstainable-Etikett, ein Partnerlabel von Schweiz Tourismus. Ab Frühjahr 2022 wird der erste E-Bus auf dem Urner Streckennetz verkehren.

Drucken

«Innovative Antriebsformen sind Teil der Unternehmensstrategie und werden Schritt für Schritt ausgebaut», schreibt die Auto AG Uri (AAGU) in ihrer Mitteilung zur Auszeichnung. Die Mitarbeitenden seien Anfang Januar 2021 mit der überarbeiteten Strategie vertraut gemacht worden und kämen nun in kleinen Schritten – vorerst für interne Ablösefahrten – in den Genuss der grünen und leisen vollelektrischen Energie. Das erste kleine E-Fahrzeug ist seit Juli zum Einsatz.

Mitarbeitende der Auto AG Uri sind mit dem «E-Up» unterwegs, einem Volkswagen mit dem Swisstainable-Label.

Mitarbeitende der Auto AG Uri sind mit dem «E-Up» unterwegs, einem Volkswagen mit dem Swisstainable-Label.

Bild: PD

CEO Reto Marzer beteuert: «Ein elektrobetriebener Kleinwagen stellt aktuell das ideale Ablösefahrzeug dar. Auch kann die AAGU mit diesem Kleinwagen einen weiteren Beitrag zur Einsparung von CO2-Emissionen leisten.»

E-Ladestationen für Fahrräder und Autos

Zudem wurden Elektroladestationen für E-Autos sowie E-Fahrräder auf dem Areal der AAGU installiert. Die Tanksäule respektive die beiden Parkfelder für die E-Autos befinden sich direkt neben den Besucherparkplätzen und sind dementsprechend gekennzeichnet. «Die Option, das eigene E-Fahrrad oder E-Auto während der Arbeitszeit aufladen zu können, soll Mitarbeitende motivieren und unterstreicht die Bedeutung, die wir als Unternehmung der Elektromobilität zusprechen», so Marzer.

Ab Frühjahr 2022 wird der erste E-Bus der Firma Scania im Kanton Uri auf dem Streckennetz verkehren. Dieser wird testweise für ein Jahr regelmässig auf der Linie 404 zwischen Seedorf Schloss A Pro–Altdorf Bahnhof–Schattdorf Industriegebiet (Rossgiessen) auf dem Urner Busstreckennetz eingesetzt. Der E-Bus soll die Elektromobilität sowohl für Fahrgäste wie auch für das Fahrpersonal erlebbar machen, denn die AAGU habe klare Ziele und will künftig klimafreundlicher unterwegs sein.

«Elektromobilität ist eine der Technologien mit Zukunft»,

so Marzer. Deshalb möchte die Auto AG Uri diese schrittweise ausbauen, insofern dies betrieblich sinnvoll und finanziell tragbar sei. Die sinnvollste Antriebsart für die Urner Topografie werde aktuell mittels einer Studie analysiert und ausgewertet. Auch wurde eine Kombination aus Eigenverbrauch und (Batterie-)Speicherstrom mittels einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Firmengebäudes geprüft und ab Frühjahr 2022 installiert. Ziel sei es, mit der Anlage einen beachtlichen Teil der Energie für die neuen Antriebsarten selber zu produzieren und einzuspeisen. (pd/RIN)