Erstfeld
Viele Auf und Abs im letzten Vereinsjahr

Weil der Volleyballclub Juventus Erstfeld seine vergangene Saison früh abbrechen musste, kann er jetzt einen Gewinn in der Vereinskasse ausweisen.

Drucken
Das neue Vorstandsmitglied Jasmin Birchler (links) mit der Präsidentin Angela Müller.

Das neue Vorstandsmitglied Jasmin Birchler (links) mit der Präsidentin Angela Müller.

Bild: PD

Die Präsidentin Angela Müller durfte 21 Mitglieder zur 47. Generalversammlung des VBC Juventus Erstfeld begrüssen. Die Versammlung fand aufgrund der Coronasitutation erst gut drei Monate später als gewohnt statt. Mit fünf Austritten zähle der Verein neu 119 Mitglieder, heisst es in dessen Mitteilung. Flavia Arnold liess im Jahresbericht am Freitag, 3. September, die Geschehnisse des vergangenen Vereinsjahres Revue passieren. An drei Sitzungen habe der Vorstand die laufenden Geschäfte behandelt.

Die Saison 20/21 wurde nach den Sommerferien mit einigen Schutzmassnahmen und Bedenken gestartet. Das Erstellen der Schutzkonzepte insbesondere für die Matches forderte viele Nerven und Zeit. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde konnte ein Schutzkonzept erstellt werden, welches allen Anforderungen entsprach.

Die Trainerinnen Bianca und Livia Rösing durften beim ersten Training der neuen Minimannschaft bereits 24 Interessentinnen begrüssen. Für die neue Saison haben 18 Mädels fix zugesagt und es kommen noch mehr Interessierte dazu. Die Hallenkapazität ist somit voll und ganz ausgelastet.

Ab dem 1. April konnten Juniorinnen wieder trainieren

Nach einigen Trainings und jeweils einem Meisterschaftsspiel pro Team wurde am 1. November 2020 die Saison abgebrochen und es gab erneut eine ungewollte Pause. Am 1. April 2021 durften die Juniorinnen mit Jahrgang 2001 und jünger ohne grosse Einschränkungen den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Die Aktivteams beschlossen, erst nach dem Sommer mit dem Training zu starten. Im Sommer 2020 haben Svenja Zgraggen und Julia Feubli den Schirikurs und Michaela Jaun, Franziska Imhof und Angela Kempf den Trainerkurs mit Bravour bestanden.

Die Meisterschaft der Saison 21/22 werden zwei Juniorinnenteams bei der U23, zwei Damenteams in der 5. Liga und das UTV-Team bestreiten. Das Damen 3 Team wird für die kommende Saison aussetzen und hoffentlich im Jahr 22/23 die Meisterschaft wieder in Angriff nehmen. Der Helfereinsatz am Energiestadtfest Erstfeld und am Schwingfest fielen leider erneut wegen der coronabedingten Absagen in Wasser.

Gewinn statt einen erwarteten bedingten Verlust

Die Kassierin Julia Indergand haushaltete sehr gut und konnte anstelle des bud­ge­tier­ten Verlusts einen Gewinn ausweisen. Sie erläuterte kurz die diversen Posten und Abweichungen. Man konnte aufgrund des frühzeitigen Abbruchs der Meisterschaft Einiges an Ausgaben einsparen.

Das Budget 21/22 sieht einen Verlust vor, da man bislang an keinem Fest Helfer stellen konnte und somit die Einnahmen sehr reduziert sind. Man hofft jedoch, bei den Ausgaben noch etwas einsparen zu können. Die Juve-Mitglieder werden bei den Gotthard-Bahntagen als Helfer im Einsatz stehen und somit das Vereinsbudget unterstützen.

Jasmin Birchler ersetzt Sarah Zgraggen im Vorstand

Sarah Zgraggen hat nach zwei Jahren im Vorstand ihre Demission eingereicht. Glücklicherweise hat man mit Jasmin Birchler eine kompetente Nachfolgerin gefunden. Die Präsidentin Angela Müller, die Kassierin Julia Indergand sowie die technische Leiterin Flavia Arnold haben sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung gestellt. Sie wurden von der Versammlung mit grossem Applaus wiedergewählt. Für den erweiterten Vorstand stellten sich folgende Personen zur Neu- beziehungsweise Wiederwahl: Jasmin Birchler, Nicole Aschwanden, Sandra Gamma, Claudia Zgraggen, Michaela Jaun und Daria Schuler. Sie wurden mit grossem Applaus gewählt. Auch die drei Revisorinnen Andrea Zanolari, Anja Epp und Anita Zgraggen bleiben dem Verein treu und wurden einstimmig gewählt.

Die Präsidentin bedankte sich im Namen des Vorstands sowie aller Mitglieder bei den zwei Jubilarinnen Anita Zgraggen (10 Jahre Verwaltung Website) und Claudia Zgraggen (10 Jahre Mitglied Sportkommission Erstfeld) für ihren Einsatz und überreichte ihnen ein Geschenk. Im Weiteren wurde der Trainer des Damen 1 Teams Pascal Heiniger mit grossem Applaus und einem Geschenk verabschiedet. Sarah Zgraggen darf nach zwei Jahren Vorstandstätigkeit ebenfalls ein Präsent und grossen Applaus entgegennehmen. (mah)