Flüelen
Die 60. Chäppeli-Chilbi ist ein Fest für Volksmusikfreunde

30 Musikanten musizierten anlässlich der Chäppeli-Chilbi in der Seerose und im Restaurant Schützenstube Flüelen erneut für einen guten Zweck.

Georg Epp
Drucken

Am 8. Januar 1961 freute man sich in der heutigen Seerose, die hauseigene Kapelle einzuweihen. Sie wurde erstellt, weil die kleine Wegkapelle am südlichen Eingang des Dorfes der neuen Strasse entlang der SBB weichen musste. Nach der kirchlichen Einweihung spielten verschiedene Musikformationen zum fröhlichen Zusammensein auf und zu später Stunde entstand dann der Gedanke, alljährlich eine Chilbi zu organisieren.

Es war die Geburtsstunde der heutigen traditionellen Chäppeli-Chilbi. Nach zwei Jahren Unterbruch wegen der Coronapandemie freute sich das OK mit Heinz Gehrig an der Spitze, die Tradition wieder aufzunehmen und etwas verspätet das Jubiläum 60 Jahre Chäppeli-Chilbi zu feiern.

Das Jubiläums-OK von links: Michi Infanger, Robi Walker, Klaus Infanger, Heinz Gerig, Robi Arnold und Tom Epp.

Das Jubiläums-OK von links: Michi Infanger, Robi Walker, Klaus Infanger, Heinz Gerig, Robi Arnold und Tom Epp.

Bild: Georg Epp (Flüelen, 7. Januar 2023)

In der Seerose nutze Heimleiter Robert Walker den Anlass einmal mehr, um den freiwilligen Helferinnen und Helfern und den ehemaligen Mitgliedern des Sozial- und Verwaltungsrates in der Seerose mit einem feinen Chilbimenü (Chabis und Schaffleisch) zu danken. Nach dem Mittagessen eröffneten die OK-Mitglieder Klaus Infanger, Michi Infanger, Robi Arnold zusammen mit Michi Epp gleich selber die Chilbi musikalisch. Unter der Leitung von Robi Arnold präsentierten anschliessend verschiedene Jungmusikanten ihr Können, zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner.

Der Altersunterschied vom Gründungsmitglied Koni Gisler zum 9-jährigen Musikanten Andri Schilter betrug ziemlich genau 77 Jahre. Andri überzeugte und begeisterte mit grosser Sicherheit zusammen mit Lehrmeister Robi Arnold. Um 16.30 Uhr ging in der Kapelle der Gedenkgottesdienst über die Bühne, zelebriert durch Pater Damian Weber und musikalisch verschönert durch die Flüeler Sängerknaben unter der Leitung von Jonas Gisler.

Andri Schilter, der jüngste Musikant begeisterte zusammen mit Robi Arnold in der Seerose.

Andri Schilter, der jüngste Musikant begeisterte zusammen mit Robi Arnold in der Seerose.

Bild: Georg Epp (Flüelen, 7. Januar 2023)

Treue Musikantenformationen an der Chilbi

Um 17 Uhr eröffnete im Restaurant Schützenstube die Stammformation «Echo vom Gitschli» die spezielle und erste Urner Musikstubetä im neuen Jahr. Die verschiedenen Formationen wurden von Moderator Tom Epp vorgestellt und moderiert. Die Chäppeli-Chilbi lebt seit vielen Jahren von treuen Formationen und Musikanten und das OK freute sich, mit Spitzenkönnerin Julia Gisler auch eine Dame anzusagen. Sie spielte zusammen mit Michi Müller und Wisi Ziegler am Bass hochstehende Ländlermusik.

Julia Gisler zusammen mit Michi Müller und Wisi Ziegler am Bass.

Julia Gisler zusammen mit Michi Müller und Wisi Ziegler am Bass.

Bild: Georg Epp (Flüelen, 7. Januar 2023)

Die zahlreich aufmarschierten Besucherinnen und Besucher freuten sich an der Vielfalt und den verschiedenen Stilrichtungen der Musikanten. Viele spielen an der Chilbi seit 30 oder mehr Jahren. So erinnert sich Hans Planzer, der zusammen mit Erwin Gasser die Stubete belebte, seit mindestens 45 Jahren immer dabei zu sein.

Als Geste der Verbundenheit mit der Seerose werden von den Bewohnern der Seerose angefertigte Abzeichen verkauft. Der Erlös aus dem Verkauf kommt vollumfänglich dem jährlichen Seerosen-Heimausflug zugute. Mit einer Powerpoint-Show präsentierte OK Präsident Heinz Gerig Bilder vom letztjährigen Seerosen-Ausflug nach Einsiedeln.

Rund eine halbe Stunde nach Mitternacht ging der Gesamtchor über die Bühne, solange hielten es nicht mehr alle Musikanten aus. Die vielen Besucherinnen und Besucher freuten sich über die gute Stimmung und über gute Musik. Obwohl es zwischenzeitlich sehr eng wurde, nutzten sie den Rest der Fläche eifrig, um Tanzrunden zu drehen. Allen Spenderinnen und Spendern, allen Musikantinnen und Musikanten, den Verantwortlichen der Chäppeli-Chilbi, sowie dem Wirtepaar Irma und René Méroz gehört ein herzliches Dankeschön für den gelungenen Anlass.

Der Gesamtchor in der Schützenstube ist immer wieder speziell.

Der Gesamtchor in der Schützenstube ist immer wieder speziell.

Bild: Georg Epp (Flüelen, 7. Januar 2023)