Gemeindeversammlung
Patrick Zurfluh wird neuer Gemeindepräsident in Isenthal

Neben der Wahl des Gemeindepräsidenten ging es an der Gemeindeversammlung ums Budget und um verschiedene Kreditbegehren. Schulergänzende Tagesstrukturen wurden rege diskutiert, aber schliesslich gutgeheissen.

Markus Zwyssig
Drucken
Der neue Gemeindepräsident Patrick Zurfluh, Gemeindeschreiber Adrian Dittli und der scheidende Gemeindepräsident Erich Infanger (von links).

Der neue Gemeindepräsident Patrick Zurfluh, Gemeindeschreiber Adrian Dittli und der scheidende Gemeindepräsident Erich Infanger (von links).

Bild: PD (Isenthal, 30. November 2022)

An der Gemeindeversammlung im vergangenen April konnten in Isenthal alle Mitglieder des Gemeinderats für die Amtsdauer von Januar 2023 bis Dezember 2024 neu gewählt werden. Das Amt des Präsidenten blieb damals jedoch vakant. Nun aber ist diese Lücke geschlossen. Patrick Zurfluh wurde an der von 60 Stimmberechtigten besuchten Gemeindeversammlung am Mittwochabend zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Er tritt die Nachfolge von Erich Infanger an, der auf Ende Jahr zurücktritt.

Gutgeheissen wurde das Budget 2023, das mit einem Defizit von 132’148 Franken abschliesst. Der budgetierte Aufwand beläuft sich auf 1,884 Millionen Franken und der Ertrag auf 1,752 Millionen Franken. Der Gemeindesteuerfuss für natürliche Personen wurde bei 117 Prozent und der Kapitalsteuersatz für juristische Personen bei 2,4 Promille belassen.

Aufgrund der weiterhin angespannten Finanzlage Isenthals und mit Blick auf das defizitäre Budget für das kommende Jahr erachtet der Gemeinderat eine Steuersenkung als unverantwortbar.

Angenommen wurde ein Planungs- und Projektierungskredit von 29’000 Franken für die Sanierung und Erweiterung der Kreisschule Seedorf. Die Gemeinde Seedorf hat diesbezüglich 157’500 Franken und Attinghausen 118’500 Franken gesprochen.

Tagesstrukturen: Grossmehrheitliche Zustimmung nach reger Diskussion

Rege diskutiert wurde insbesondere über einen Verpflichtungskredit von maximal 30’000 Franken für das Pilotprojekt schulergänzende Tagesstrukturen 2023 bis 2026, budgetiert in drei Jahrestranchen. Schliesslich waren die Isenthalerinnen und Isenthaler grossmehrheitlich der Ansicht, dass schulergänzende Tagesstrukturen für die Zukunft des Dorfes und für die Attraktivität einer Berggemeinde wichtig sind.

Grossmehrheitlich mit wenigen Gegenstimmen wurde ein Baukredit für die Sanierung der Gruppenunterkunft von 174’000 Franken sowie ein Baukredit von 95’000 für die Sanierung des Sportplatzes Gubeli gesprochen. Der Gemeinderat informierte, dass angesichts der angespannten Finanzlage erst mit dem Bauvorhaben gestartet werde, wenn die Gesamtfinanzierung gesichert sei. Eine kleine Berggemeinde wie Isenthal sei auf Freimittel angewiesen, sonst könne man solche Projekt gar nicht stemmen.

Isenthal ist bald im Stundentakt erreichbar

Orientiert wurde an der Gemeindeversammlung, dass eine Arbeitsgruppe eingesetzt worden ist, welche die Parkplatzbewirtschaftung prüft.

Am 10. Dezember fährt das letzte Postauto nach Isenthal. Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember übernimmt die Auto AG die Konzessionsrechte. Die Fahrzeuge erhalten einen neuen Look. Isenthal erhält im Busfahrplan neu einen Stundentakt.

An der Gemeindeversammlung wurden abtretende Behördenmitglieder verabschiedet. Dies waren Gemeindepräsident Erich Infanger, Gemeinderat Josef Schuler und Schulratspräsidentin Andrea Bissig-Gisler.