Isenthal
«Drii Winter» wird für Oscar vorgeschlagen – und kommt bald ins Kino

Das Bundesamt für Kultur will den Film «Drii Winter» von Michael Koch bei der Academy in Hollywood in der Kategorie «bester internationaler Film» einreichen. Am 1. September ist zudem Premiere.

Drucken

Mit der Einladung an die Berlinale konnten die Macher von «Drii Winter» bereits Glamour-Luft schnuppern. Jetzt könnte es für den Film, der im Isenthal mit Laien gedreht wurde, sogar noch höher hinaus gehen: Das Bundesamt für Kultur (BAK) schlägt «Drii Winter» nun für den Oscar vor. Das BAK wird den Film bei der Academy in Hollywood in der Kategorie «bester internationaler Film» einreichen. Ob es der Film auf die Short List der Filme schafft, die für einen Oscar nominiert sind, wird sich im Dezember entscheiden, wie das BAK mitteilte.

Die Darstellerin Michèle Brand, Regisseur Michael Koch und Darsteller Simon Wisler an der Berlinale.

Die Darstellerin Michèle Brand, Regisseur Michael Koch und Darsteller Simon Wisler an der Berlinale.

Clemens Bilan / EPA

An der Berlinale zumindest wurde der Film von der Jury lobend erwähnt. Dort war er als erster Schweizerdeutscher Film nach vielen Jahren für den internationalen Wettbewerb selektioniert worden. Laut BAK wurde der Film bisher insgesamt an über 20 Festivals eingeladen. Seine offizielle Schweizer Premiere feiert der Film am nächsten Dienstag am Locarno Film Festival.

Danach wird er auch bald dem Urner Publikum gezeigt. Ab 1. September ist Kino-Start. Am Dienstag, 30. August, um 18 Uhr wird dann die Premiere im Cinema Leuzinger in Altdorf gefeiert. Dabei wird auch das Filmteam anwesend sein. Ab 1. September wird er dann im regulären Kinoprogramm auftauchen. Zuvor gibt es am 28. August eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Schulhausplatz in Isenthal für das Team und die einheimischen Mitwirkenden.

Eine Szene aus «Drii Winter».

Eine Szene aus «Drii Winter».

Bild: Frenetic Films

«Drii Winter» spielt in einem entlegenen Bergdorf, hoch in den Schweizer Alpen. Die noch junge Liebe zwischen Anna und Marco wird auf die Probe gestellt. Anna ist im Dorf aufgewachsen und hat eine Tochter aus einer früheren Beziehung, während Marco als Aussenseiter ins Tal gekommen ist, um mit den Bauern bei der harten Arbeit an den steilen Hängen zu helfen. Zusammen erfahren sie das Glück einer neuen Liebe und einer kleinen Familie. Doch als Marco krank wird, plötzlich die Kontrolle über seine Impulse verliert und sein Verhalten immer unberechenbarer wird, brechen alte Spannungen in der Dorfgemeinschaft wieder auf. Im Wechsel der Jahreszeiten und gegen alle Widerstände kämpft Anna um Marco und bewahrt sich dabei eine Liebe, die selbst den Tod überstrahlt. (pd/zf)

Weitere Informationen unter www.cinema-leuzinger.ch. Restkarten für die Premiere am 1. September können mit Vermerk «Kino Leuzinger» per Mail für 16 Franken bestellt werden unter driiwinter@hugofilm.ch.