Isenthal
Kilbi-Ausstellung 2023 wird kinder- und jugendfreundliches Tal zeigen

Die Kilbi im Isenthal zog viele Gäste an, die sich mit dem Wildheuen als Hauptthema auseinandersetzten.

Drucken
Peter Gasser, Präsident der Kulturkommission, erklärt die Wildheu-Ausdrücke wie «Arfel, Blätz und Burdistatt».

Peter Gasser, Präsident der Kulturkommission, erklärt die Wildheu-Ausdrücke wie «Arfel, Blätz und Burdistatt».

Bild: Josef Schuler

Nach zwei einschränkenden Coronajahren erfreuten sich die Dorfgaststätten, der Musikverein, die Jugendgruppe und die Kulturkommission Isenthal am Grossaufmarsch zur Kilbi in Isenthal. An vier Tagen gab es lüpfige Volksmusik und Tanz. In der Turnhalle wurde die eindrücklich gepflegte Wildheulandschaft in Isenthal in einer Ausstellung mit Film und Broschüre gezeigt. Diese begeisterte das Publikum, das den Ausflug bei sonnigem Herbstwetter mit dem Genuss von kulinarischen Spezialitäten oder einer Wanderung verband.

Dank der Jugendgruppe bauten auch die Schulkinder ihre eigenen Kilbi-Stände auf.

Dank der Jugendgruppe bauten auch die Schulkinder ihre eigenen Kilbi-Stände auf.

Bild: Josef Schuler

Bereits steht die Ausstellung der Kulturkommission für die Kilbi 2023 fest. Sie zeigt in einem Jahr die Geschichte der Kinder- und Jugendförderung in einem Bergtal, das vor drei Jahren das SAB-Label «Jugendfreundliches Bergdorf» als Anerkennung erhielt. Isenthal will als jugend- und familienfreundliches Tal aufzeigen, dass Familien und Junge willkommen sind. (pd/zf)