Kanton Uri
Krebsliga und Urner Seilbahnen warnen vor UV-Strahlung in den Bergen

Um Sonnenbrände in der Höhe zu vermeiden, ist ein ausreichender Schutz wichtig. Die Krebsliga zeigt, auf was zu achten ist.

Drucken

Die Krebsliga Zentralschweiz und der Verband Urner Seilbahnen und Skilifte führen auch diesen Sommer wieder eine gemeinsame Aktion zur Hautkrebsprävention durch. Denn mit den Seilbahnen gelangen die Gäste in die Urner Berge zum Wandern oder Biken. Die wärmenden Sonnenstrahlen schenken dabei zwar Wohlbefinden, bergen aber auch Gefahren, denn sie können die Haut schädigen. Darauf deuten insbesondere Rötungen hin.

Toni Arnold, Geschäftsführer des Verbands Urner Seilbahnen und Skilifte, erklärt dazu: «Uns ist der Schutz unserer Gäste wichtig. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Krebsliga Zentralschweiz können wir unsere Seilbahn-Gäste für das wichtige Thema Hautkrebsprävention sensibilisieren.» Bedingt durch die Höhenlage ist die UV-Strahlung in den Bergen nämlich stärker. Die Intensität der UV-Strahlung nimmt pro 1000 Höhenmeter um ungefähr zehn Prozent zu. Deshalb ist es besonders wichtig, bei Aktivitäten in der Höhe auf den Sonnenschutz zu achten.

Sonnencrème als Ergänzung

Den Outdoor-Aktivitäten steht nichts im Weg, wenn zum Schutz vor der Sonne einige Punkte beachtet werden: Erstens sollten zwischen 11 und 15 Uhr, wenn immer möglich, die Mittagszeit und die Pausen im Schatten verbracht werden. Zweitens empfiehlt sich, die Haut mit geeigneter Kleidung und einer Kopfbedeckung sowie die Augen mit einer Sonnenbrille zu schützen. Erst als dritte Massnahme gilt es, Sonnencrème auf ungeschützte Hautpartien aufzutragen.

Pausen sollten nach Möglichkeit im Schatten verbracht werden.

Pausen sollten nach Möglichkeit im Schatten verbracht werden.

Bild: PD/Angel Sanchez

«Einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30, der 30 Minuten vor der Aktivität auf die Haut aufgetragen wird», empfiehlt Tina Weilenmann, Verantwortliche Kommunikation der Krebsliga Zentralschweiz. «Das Sonnenschutzmittel sollte alle zwei Stunden erneut aufgetragen werden, um den Schutz aufrechtzuerhalten.» Weiter weist Weilenmann darauf hin, dass Kinderhaut einen besonderen Sonnenschutz braucht und insbesondere Säuglinge unter einem Jahr nie der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sollen. Sonnenbrände in jungen Jahren würden das Hautkrebsrisiko nämlich markant erhöhen.

Verteilaktion während zweier August-Wochenenden

Während der Wochenenden vom 13./14. und 20./21. August werden die Gäste der teilnehmenden Urner Seilbahnen mit einer kleinen Tube Sonnencrème beschenkt und damit auf die wichtigen Sonnenschutzmassnahmen aufmerksam gemacht. (pd/lur)

Hinweis: Weitere Informationen unter www.uri.swiss/prävention.