Kanton Uri
Rütlischiessen wird abgespeckt

Neu wird die Teilnehmerzahl auf 1008 reduziert. Grund dafür ist der Mitgliederschwund bei den Schützen-Sektionen.

Georg Epp
Drucken

Hoch über der Rütliwiese, im Hotel Bellevue tagte die Rütlisektion Uri zur ordentlichen Jahresversammlung. Präsident Daniel Epp freute sich, unter 44 Teilnehmern die beiden Ehrenmitglieder Hans Arnold und Josef Huser, Hansruedi Zgraggen, den Vertreter der Schiesskommission und Armin Truttmann, den Präsidenten der SG Seelisberg speziell zu begrüssen. Mit einem Glas Bienenhonig ehrte man den ältesten Teilnehmer, es war Ehrenmitglied Hans Arnold mit Jahrgang 1940. Armin Truttmann freute sich, in kurzen Zügen die SG Seelisberg vorzustellen. Als Zeiger am Rütlischiessen hat er eine besondere Beziehung zum historischen Anlass, er schätzt vor allem die gelebte Schützenkameradschaft auf dem Rütli.

Weil der Mitgliederrückgang bei den Schützen überall markant ist, reagierte die Delegiertenversammlung der Vereinigten Rütlischützen der vier Waldstätte mit einer Anpassung der Scheibenkapazitäten. Neu werden nur noch 21 anstatt 24 Ablösungen à 48 Scheiben geschossen, das entspricht einer Reduktion von 144 Scheiben und neu können maximal 1008 Schützen teilnehmen. Alle Waldstättesektionen haben auch ihre Kapazitäten und Becherabgaben angepasst, Uri kann neu noch 104 Schützen stellen und noch vier Becher abgeben. Wartelisten für schiesswillige Schützen sind endgültig vorbei, lediglich bei den nicht ständigen Gastsektionen müssen einige aufs nächste Jahr vertröstet werden.

Theo Imhof ersetzt André Bissig im Vorstand

Im Jahresbericht des Präsidenten streifte Daniel Epp das Rütlischiessen 2021, das mit Zertifikatspflicht etwas kleiner als üblich über die Bühne ging. Vier verstorbenen Vereinsmitgliedern und drei Austritten standen leider keine Neueintritte gegenüber, der Bestand pendelte bei 344 Rütlischützen ein. Im Vorstand musste die Demission von André Bissig akzeptiert werden, seine Verdienste wurden mit der Ehrenmitgliedschaft belohnt.

Der Vorstand der Rütlisektion Uri (von links): Kurt Waser, Roger Luzzani, Präsident Daniel Epp, das neue Ehrenmitglied André Bissig, das neue Freimitglied Franz Kuriger und Urs Vetter. Es fehlt das neue Vorstandsmitglied Theo Imhof und Freimitglied Josef Muheim.

Der Vorstand der Rütlisektion Uri (von links): Kurt Waser, Roger Luzzani, Präsident Daniel Epp, das neue Ehrenmitglied André Bissig, das neue Freimitglied Franz Kuriger und Urs Vetter. Es fehlt das neue Vorstandsmitglied Theo Imhof und Freimitglied Josef Muheim.

Bild: Georg Epp (Seelisberg, 27. September 2022)

André Bissig war 13 Jahre im Vorstand der Rütlisektion Uri. Neu im Vorstand Einsitz nimmt Theo Imhof, SG Spiringen, er musste sich für die Versammlung entschuldigen. Kassier Urs Vetter liess sich nochmals für ein weiteres Amtsjahr wählen, im nächsten Jahr wird auch ein neuer Kassier bestimmt. Finanziell gab’s eine Punktlandung, der Verlust von 883 Franken war budgetiert, das Vermögen beträgt noch rund 33’000 Franken. Für 50-jährige Mitgliedschaft konnten Franz Kuriger und Josef Muheim in die Reihen der Freimitglieder aufgenommen werden, sie werden am Rütlitag mit dem Ehrenkranz speziell geehrt.

Rütlisektion Nidwalden organisiert das 159. Rütlischiessen

Die Rütlisektion Nidwalden mit Präsident Peter von Flüe an der Spitze organisiert das 159. Rütlischiessen, das am Mittwoch vor Martini, am 9. November 2022 stattfinden wird. Als Festrednerin konnte Regierungsrätin Karin Kayser-Frutschi verpflichtet werden und die Musikgesellschaft Buochs wird den Rütlitag musikalisch umrahmen. Die Urner hoffen, dass das Kontingent von 104 Schützen ausgeschöpft werden kann, aktuell haben sich 86 Schützen fürs Schiessen angemeldet. Die SG Spiringen hat sich bereit erklärt, die nächste Jahresversammlung am 26. September 2023 zu organisieren. Mit der Forderung: «Pflegt und tragt Sorge zu unserem Rütlischiessen und dessen Freundschaften», beendete Daniel Epp eine speditive Jahresversammlung.