Museum
Sasso San Gottardo meistert erneut eine schwierige Saison

Die Umsetzung von Schutzmassnahmen in der unterirdischen Stollenanlage war komplex. Das Museumsteam entwickelt neue Angebote für die Zukunft.

Drucken
Der Haupteingang des Museums Sasso San Gottardo.

Der Haupteingang des Museums Sasso San Gottardo.

Bild: PD

«Die Saison 2021 verlief besser als erwartet», wird Museumsleiter Damian Zingg in einer Medienmitteilung zitiert. «Wir liegen bei den Besucherfrequenzen noch 27 Prozent hinter den Zahlen von 2019 und haben während der kurzen Sommersaison die magische Grenze von 10'000 Gästen wieder nach oben überschritten.» Der Umsatz sei etwas mehr zurückgeblieben, weil die wertschöpfungsintensiven Abenteuer- und Festungswächtertouren erst mit Einführung der Zertifikate und dem Wegfall der Maskenpflicht wieder angeboten werden konnten. «Alles in allem waren wir unternehmerisch wieder aufs Äusserste gefordert», unterstreicht Fritz Gantert, Präsident der Fondazione Sasso San Gottardo. «Als Saisonbetrieb mit einer kostenintensiven, weitläufigen Anlage tief im Innern des Berges müssen wir bei allen Entscheidungen Volltreffer landen, denn es gibt keine Zeit, Fehlentscheidungen wett zu machen.» Mit strikter Ausgabendisziplin und viel Freiwilligenarbeit habe sich das Museum durch die zweite Saison unter Covid gekämpft.

Dauerausstellung über Goethe am Gotthard

«Wir bleiben trotz Pandemie nicht stehen», sagt Damian Zingg und weist auf die Innovationen der Saison 2022 hin: Als erstes Museum der Schweiz zeigt Sasso San Gottardo eine Dauerausstellung über Goethe am Gotthard. Die Idee für dieses Projekt zog weite Kreise. So konnte Margrit Wyder, Präsidentin der Goethe-Gesellschaft Schweiz, als Co-Kuratorin gewonnen werden. Selbst auf der deutschen Botschaft in Bern liess man sich über das Vorhaben der innovativen Museumsbetreiber auf dem Gotthardpass informieren.

Zum zehnjährigen Jubiläum von Sasso San Gottardo wird nächstes Jahr noch eine zweite landesweite Neuheit eingeweiht: ein Ruhestollen in der Kristallkaverne. Künftig werden dort Gäste zu bestimmten Zeiten die Ruhe im Innern des Gotthards und die berauschende Schönheit der Riesenkristalle von Liegestühlen aus geniessen können. Die Festivitäten zum zehnjährigen Bestehen finden am 11. September 2022 statt und werden von Christa Rigozzi moderiert. (pd/mu)