Orientierungslauf
Urnerin Deborah Stadler holt mit dem Schweizer Team Gold

An der Studenten-WM in Biel im Orientierungslauf zeigte die Seedorferin starke Leistungen.

Drucken
Deborah Stadler (Dritte von links) hat mit ihrem Team die Sprint-WM für sich entschieden.

Deborah Stadler (Dritte von links) hat mit ihrem Team die Sprint-WM für sich entschieden.

Bild: PD

Vor kurzem hat die Studenten-WM im Orientierungslauf (OL) in Biel stattgefunden. Die Urner Orientierungsläuferin Deborah Stadler konnte dabei mit ihren Schweizer Teamkollegen Eline Gemperle, Tino Polsini und Timo Suter in der Sprintstaffel die Goldmedaille gewinnen. Sie sei sehr zufrieden mit den Wettkämpfen und freue sich natürlich am meisten über das gewonnene Gold, so Stadler.

In der Sprintstaffel konnte am Wettkampf jeder im Team eine saubere Leistung zeigen und so einen erheblichen Teil zum gemeinsamen Erfolg beitragen. Durch die guten Einzelleistungen im Sprint wusste das Schweizer Team, dass viel möglich ist. Dennoch gab es mit Finnland, Schweden, Dänemark, Norwegen, Österreich und Frankreich reichlich andere favorisierte Länder, welche gute Medaillenchancen hatten. Gerade die Schweden mit zwei Medaillengewinnern an der diesjährigen Sprint-WM wurden als starke Goldfavoriten gesehen.

Highlight der Saison

Am Wettkampf konnte Deborah Stadler auf der Startstrecke nach einem guten Lauf als Vierte in der Spitzengruppe an ihren Teamkollegen übergeben. Durch weitere nahezu fehlerfreie Leistungen des Schweizer Staffelteams konnten sie sich noch etwas weiter nach vorne arbeiten. Laut der Seedorferin Stadler war die diesjährige Studenten-WM nebst dem Weltcup das grosse Highlight ihrer Saison. Dass sie dabei letztlich auch starke Leistungen erbringen konnte, erfreue sie umso mehr und zeige ihr, dass sich die ganze Arbeit und all die Investitionen aus­bezahlen. Auch beim Einzel-Sprint konnte sie wieder saubere Leistungen zeigen, wobei sie bis zur Arena-Passage sogar noch auf Medaillenkurs war. Den Sprint verlor sie jedoch durch eine Unsicherheit und die Seedorferin ging nach einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen als Vierte ins Ziel.

Mit diesem Rang sei sie jedoch zufrieden, obwohl der vierte Platz ein bisschen ärgerlich sei, da es mit sieben Sekunden Rückstand nur knapp an einer Medaille vorbeiging, so Stadler. Trotzdem habe sie dieser Lauf positiv gestimmt, dass die Form sowie die Technik stimmen, um international vorne mithalten zu können.

Silber für Team Schweiz 1

Auch bei der Waldstaffel ging Deborah Stadler erneut an den Start, fürs Team Schweiz 2. Auch hierbei konnte sie wieder einen soliden Grundstein legen für weitere gute Teamleistungen. Diese wurden dann mit dem siebten Rang belohnt. Gar für eine silberne Medaille hat es für das Team Schweiz 1 bei den Frauen sowie bei den Männern gereicht.

Insgesamt standen in Biel 226 Athleten aus 28 Ländern am Start. Zugelassen sind Studenten bis zum 25. Lebensjahr. Da im OL der Anteil an Studierenden extrem hoch ist, hat dieser Wettkampf auch international einen hohen Stellenwert, wodurch sich viele starke Athletinnen und Athleten unter den Teilnehmenden befinden, welche sonst auch international an Europameisterschaften, Weltmeisterschaften oder dem Weltcup mitlaufen. Die Studenten-WM findet alle zwei Jahre statt, wobei die letzte coronabedingt ausfiel. (pd/lur)