Politik
Josef Dittli will Ständerat bleiben

Nach sieben Jahren im Ständerat kandidiert Josef Dittli bei den Wahlen 2023 für eine letzte Legislaturperiode. Zur Entlastung wird er aber Ende Mai 2023 als Präsident des Krankenversichererverbandes Curafutura zurücktreten.

Drucken
Ständerat Josef Dittli, FDP, Attinghausen.

Ständerat Josef Dittli, FDP, Attinghausen.

Bild: PD

FDP-Ständerat Josef Dittli wird anlässlich der Ständeratswahlen 2023 erneut für eine Legislatur kandidieren. Er hat bereits zwei Legislaturperioden im Ständerat absolviert, dies wird seine letzte Kandidatur sein. Er fühle sich gesund und motiviert, sich weiterhin den politischen Herausforderungen zu stellen und die Interessen des Kantons Uri in Bern zu vertreten, schreibt Dittli in einer Medienmitteilung. Für die Bewältigung der Coronapandemie und der Konsequenzen des Kriegs in der Ukraine wolle er seine Kompetenzen gewinnbringend einsetzen.

«Ausserdem sind mir ein nachhaltiger Umgang mit unseren Ressourcen und ein verantwortungsvoller, zukunftsorientierter Umgang mit unserer Umwelt besonders wichtig», wird er in der Mitteilung zitiert. Deshalb engagiere er sich im Patronatskomitee des Nachhaltigkeitsnetzwerks Zentralschweiz und als Co-Präsident der parlamentarischen Gruppe Nachhaltigkeit. Um sich terminlich zu entlasten, wird er per 31. Mai 2023 als Präsident des Krankenversichererverbandes Curafutura zurücktreten. (cn)