Radsport
Urnerinnen und Urner sind am Argovia Cup vorne mit dabei

Fabio Püntener siegt in Solothurn in der Elitekategorie, während Linda Indergand hinter Alessandra Keller auf den zweiten Platz fährt. Der für die WM selektionierte Junior Sven Gerig sichert sich den guten siebten Rang.

Josef Mulle
Drucken
Linda Indergand ist nach ihrer Coronaerkrankung wieder ausgezeichnet in Form.

Linda Indergand ist nach ihrer Coronaerkrankung wieder ausgezeichnet in Form.

Bild: zvg/PD

Das fünfte Velorennen im Rahmen des Argovia Vittoria-Fischer Cups 2022 in Langendorf, Solothurn, war in den Elitefeldern sehr gut besetzt. Etliche Athletinnen und Athleten, die für die kommenden Meisterschaften selektioniert sind, wollten diese Startmöglichkeit nutzen. So hatte sich auch Linda Indergand nach der durch Corona bedingten Pause kurzfristig für das Rennen in Solothurn entschieden. Sie hat zusammen mit der in dieser Saison stark fahrenden Alessandra Keller das Renngeschehen bestimmt.

Bereits nach der ersten Runde erschienen die beiden Schweizerinnen, begleitet von Nadine Rieder, allein an der Spitze. Rieder musste aber die entfesselten Eidgenossinnen ziehen lassen, sodass der Sieg einer Schweizerin bald feststand. Diesen holte sich dann Alessandra Keller, mit einer Attacke im letzten Anstieg. «Mit dem zweiten Platz bin ich nach der leidigen Coronageschichte zufrieden, das Resultat gibt mir Selbstvertrauen für die kommenden wichtigen Rennen», erklärt Linda Indergand in ihrem Resümee.

Püntener lässt mit trockenem Antritt seine Verfolger hinter sich

Der Silener Fabio Püntener bestritt als Fahrer des Teams Solothurn ein Heimrennen; waren doch etliche Teamverantwortliche im Organisationskomitee des Rennens vertreten. Püntener setzte sich zusammen mit seinem Teamkollegen Luca Schätti vom Start weg an die Spitze. Die beiden fuhren in der Folge der Konkurrenz davon. Den Sieg holte sich Püntener in der Schlussphase des Rennens. Als er nach einem trockenen Antritt seinen Begleiter Schätti hinter sich liess, überquerte er als erster die Ziellinie. Sven Gerig vom VMC Erstfeld bestritt als dritter Urner das Rennen in Solothurn. Der für die WM in Les Gets selektionierte Gerig zeigte dabei eine sehr gute Leistung, die mit dem siebten Schlussrang belohnt wurde.

Der Argovia Vittoria-Fischer Cup besteht aus sechs Cross-Country-Velorennen. Die ersten fünf Läufe wurden in Lostorf, Hochdorf, Capriasca, Seon und Langendorf ausgetragen. Das sechste und letzte Rennen findet am 28. August in Hägglingen statt.