Spiringen
Natureisbahn Holzboden lockte wieder viele Wintersportbegeisterte an

Die Natureisbahn Holzboden hat ihren Betrieb für die Saison 2021/2022 eingestellt. Zu den 2083 Besucherinnen und Besucher gehören viele Schulklassen.

Franz Imholz
Drucken
Die Natureisbahn Holzboden erfreut sich grosser Beliebtheit.

Die Natureisbahn Holzboden erfreut sich grosser Beliebtheit.

Bild: Franz Imholz

Eismeister Markus Herger baute mit seinem Team Anfang Dezember 2021 das Eisfeld auf. Infolge fast täglicher Schneefälle musste immer wieder die Fläche vom Schnee befreit werden. Je tiefer sich die Minustemperaturen bewegten, desto schneller bildete sich das Natureis auf der mit Wasser bespritzten Fläche. Der Eisaufbau konnte nur in kleinen Schritten vollzogen werden, weil die Temperaturen sich nur wenig im Minusbereich bewegten. Das hatte wiederum zur Folge, dass die genügend dicke Eisschicht viel Zeit beanspruchte.

Der Betrieb der Natureisbahn Holzboden startete am Donnerstag, 16. Dezember 2021. Nach einem Wärmeeinbruch vor Weihnachten musste der Betrieb abgebrochen werden. Nach dem zweiten Aufbau des Natureisfeldes lief der Betrieb ab dem 11. Januar 2022 für drei Wochen optimal. Der grösste Teil der Besucherinnen und Besucher sind im Schulalter sowie Jugendliche. Bei den Schulklassen ist die Natureisbahn im Holzboden sehr beliebt. Die Freunde des Eissports kommen aus dem Schächental und vor allem aus dem unteren Kantonsteil.

Sogar eine Familie aus Schaffhausen suchte das nächstgelegene Natureisfeld und wurde im Holzboden fündig. Die Erhaltung der Natureisbahn und der Betrieb im Mehrzwecklokal ist nur durch den grossartigen Einsatz des Eismeisters mit seinem Helferteam und der Wirtin möglich. Diesen gebührt auch für die Saison 2021/2022 einen grossen Dank.

Überdachte Kunsteisbahn geplant

Die Natureisbahn Holzboden ist in vielen Kreisen ein grosses Bedürfnis und geniesst sehr hohe Beliebtheit. Zudem ist die Natureisbahn Holzboden aus dem kulturellen und sportlichen Angebot der Gemeinde Spiringen fast nicht mehr wegzudenken. Aus diesen Gründen plant die Gemeinde Spiringen auf dem Holzboden ein Kunsteisfeld (wir berichteten). Mit dem Bau einer Kunsteisbahn auf dem Holzboden entsteht im Urner Talboden ein zusätzliches touristisches Winterangebot. Dieses passt optimal zum Ski- und Wandergebiet im Schächental und bietet dem EHC Uri und anderen Eissportvereinen ideale Trainings- und Spielmöglichkeiten. Mit dieser Anlage wird der Grundstein für die Ausbildung von Nachwuchsspielern gelegt. Eine Ausbildung von jungen Eishockeybegeisterten im Kanton Uri war aufgrund fehlender Möglichkeiten bis heute nicht möglich.

Zurzeit läuft eine Migros-Kampagne «Support your Sport» bei der sie mit ihren Vereinsbons den Eishockeyklub Uri unterstützen können. Der Eishockeyclub Uri setzt sich stark für die geplante Kunsteisbahn im Holzboden ein. Im Moment figuriert der Eishockeyclub Uri in der Gruppe A an siebter Stelle. Mehr Infos gibt es unter: https://supportyoursport.migros.ch/de/rangliste/gruppe-a/.