Transport
Zgraggen Holding AG feiert Jubiläum

Was 1952 als kleine Fuhrhalterei in Attinghausen begonnen hatte, ist heute eine erfolgreiche Holding mit verschiedenen Geschäftszweigen in den Bereichen Transport, Energie und Maschinendienstleistungen. Ein Rückblick auf die Geschichte der Firma.

Drucken
Zwischen 1953 und 1972 führte die Familie Zgraggen sämtliche Transporte ausschliesslich mit einem Traktor durch. Das Bild zeigt Ruedy Zgraggen mit seinen Schwestern.

Zwischen 1953 und 1972 führte die Familie Zgraggen sämtliche Transporte ausschliesslich mit einem Traktor durch. Das Bild zeigt Ruedy Zgraggen mit seinen Schwestern.

Bild: PD

Heute beschäftigt die Zgraggen Holding AG insgesamt rund fünfzig Mitarbeitende und besitzt einen imposanten Maschinenpark. Zur Holding gehören drei Geschäftsbereiche: die Zgraggen Transport AG, die Zgraggen Agro GmbH und die Zgraggen Energie Holding AG. Nun feiert die breitgefächerte Zgraggen Holding AG ihr 70-jähriges Bestehen.

Angefangen hatte vor 70 Jahren alles auf einem Bauernhof in Attinghausen. Andreas (1922–1999) und Anna Zgraggen (1926–2019) gründeten 1952 eine Fuhrhalterei und führten mit einem Zugrind Transporte aus. Gleichzeitig übernahmen sie die Leitung der Landwirtschaftlichen Genossenschaft Attinghausen (Landi) und lieferten den Bauern Stroh und Futtermittel. 1953 schafften sie sich einen Traktor an. Bauernhof, Landi und das Transportgeschäft forderten das Ehepaar Zgraggen stark. Während Andreas Zgraggen an der Front war, kümmerte sich Anna um Administration und Wareneinkauf.

Ab den 1970er-Jahren führte die Familie Zgraggen ihre Transporte mit Lastwagen aus.

Ab den 1970er-Jahren führte die Familie Zgraggen ihre Transporte mit Lastwagen aus.

Bild: PD

Fuhrhalterei entwickelt sich zum vielseitigen Transportbetrieb und Lohnunternehmen

In den 1970er- und 1980er-Jahren stiessen die Söhne Ruedy, Othmar und Leo zum Betrieb. 1973 erwarb die Firma ihren ersten Kleinlastwagen, in den Folgejahren kamen weitere Fahrzeuge hinzu. 1998 wurde die Fuhrhalterei in die Zgraggen Transport AG überführt. Gleichzeitig errichtete die Firma ein eigenes Betriebsgelände an der Reussacherstrasse in Altdorf. Die Zgraggen Transport AG entwickelte sich zum Dienstleister für Transporte jeglicher Art. Zudem spezialisierte sie sich auf den Handel mit Heu, Stroh und Futtermittel. Für die forst- und landwirtschaftlichen Dienstleistungen gründeten die Familie Zgraggen im Jahr 2002 das Lohnunternehmen Zgraggen Agro GmbH.

Fernwärme gewinnt an Bedeutung

Um die Maschinen besser auszulasten, verfolgten die Zgraggens die Vision von einem Holzschnitzelheizwerk und gründeten 2007 die oeko energie ag. Gemeinsam mit der Dätwyler AG und der Ruag wurde die Vision 2008 Realität. Fortan wurden die Industrieareale mit Holz statt mit Öl beheizt. Die oeko energie ag konnte das Heizwerk Uri schliesslich von den beiden Partnern übernehmen und die Fernwärmeleitungen in Schattdorf und Altdorf fortlaufend ausbauen.

Das Heizwerk Uri in Schattdorf beheizt inzwischen einen beachtlichen Teil der Gemeinden Schattdorf und Altdorf.

Das Heizwerk Uri in Schattdorf beheizt inzwischen einen beachtlichen Teil der Gemeinden Schattdorf und Altdorf.

Bild: PD

Die Zgraggen Energie Holding AG und ihre Tochtergesellschaft oeko energie ag planten und realisierten seither Heizwerke sowie Verteilnetze in der ganzen Zentralschweiz und betreiben diese zum Teil selbst. Dabei arbeiten die verschiedenen Firmen der Zgraggen Holding AG Hand in Hand: So besorgt die Zgraggen Agro GmbH den Handel und das Verarbeiten des Energieholzes, während die Zgraggen Transport AG die Biomasse anliefert.

Modernes und vielseitig nutzbares Firmenareal in Schattdorf gebaut

Mit dem stetigen Wachstum der Firma wurde der Platz an der Reussacherstrasse in Altdorf zunehmend knapp. Deshalb wurde an der Umfahrungsstrasse in Schattdorf ein neues Firmenareal errichtet, wo seit 2014 sämtliche Geschäftsbereiche untergebracht sind.

Die Zgraggen Transport AG mit ihrer Lastwagenflotte ist ebenfalls in Schattdorf beheimatet.

Die Zgraggen Transport AG mit ihrer Lastwagenflotte ist ebenfalls in Schattdorf beheimatet.

Bild: PD/Urner Zeitung

Inzwischen nimmt mit Ruedy Zgraggens Nachkommen bereits die dritte Generation Einsitz im Verwaltungsrat: Simon Zgraggen, Anita Zurfluh-Zgraggen und Elias Zgraggen waren in den vergangenen zwanzig Jahren nacheinander in den Familienbetrieb eingetreten. Anita Zurfluh-Zgraggen ist Vorsitzende des Verwaltungsrats, Simon Zgraggen CEO der Zgraggen Gruppe. Die zweite Generation ist derzeit noch mit Ruedy und Othmar Zgraggen aktiv, während Leo Zgraggen inzwischen im Ruhestand ist. Die Geschichte des Familienbetriebs geht weiter. (pd/zf)

Zgraggens setzen auf Innovation

Neue Technologien sind auf dem Vormarsch. Ab Spätherbst 2022 sollen zwei Lastwagen mit Elektroantrieb die Flotte der Zgraggen Transport AG ergänzen. Ursprünglich hatte die Firma jedoch geplant, im Frühjahr 2022 zwei Wasserstoff-Fahrzeuge in Betrieb zu nehmen. Aufgrund von Lieferengpässen bei den Herstellern mussten diese Pläne begraben werden. Nichtsdestotrotz will die Zgraggen Holding AG an Lastwagen mit alternativen Antriebstechnologien festhalten und setzt nun auf Elektromobilität. (pd)