Unterschächen
Vreenä-Chilbi findet statt, aber: Der Vieh- und Warenmarkt ist Geschichte

Seit vielen Jahren finden die Veranstaltungen statt. Da der Besucherandrang stetig abgenommen hat, gibt es den Vieh- und Warenmarkt künftig nicht mehr.

Drucken
Die Zeit vom Vieh- und Warenmarkt auf dem Urnerboden ist vorbei.

Die Zeit vom Vieh- und Warenmarkt auf dem Urnerboden ist vorbei.

Bild: PD

Die Oberstafelzeit ist vorbei, die Älplerfamilien und das Vieh sind seit Samstag, 20. August, wieder zurück auf dem Urnerboden. Dies schreiben die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung.

Seit geraumer Zeit findet im Anschluss Anfang September die Vreenä-Chilbi und der damit verbundene Vieh- und Warenmarkt statt. Dies hatte zur Folge, dass in der Vergangenheit zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf den Urnerboden gereist sind. Aber: Der Besucherandrang wurde immer kleiner, wie der Mitteilung zu entnehmen ist. «Trotz aller Bemühungen und innovativen Ideen der Veranstalter nahm mit der Zeit der gewünschte Erfolg ab, sodass wir, das OK Viehmarkt, uns entschlossen haben, den Anlass ‹Vieh- und Warenmarkt› nicht mehr durchzuführen.» Das Organisationskomitee unter der Leitung von Reto Arnold dankt allen, die den Anlass über all die Jahre unterstützt und gesucht haben.

Ein kleines Trostpflaster bleibt aber: Die Älplerbar der Vreenä-Chilbi wird durch ein neues OK beibehalten. Die Chilbi findet am 3. September ab 20 Uhr statt. Für Musik auf dem Urnerboden sorgt DJ Domeyni. (zgc)