Uri
Schwimmklub und SLRG Uri gehen getrennte Wege

Der Schwimmklub möchte nicht mehr eine Untersektion der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) sein. Dem Antrag wurde an der Generalversammlung der SLRG zugestimmt.

Drucken

Zur Generalversammlung der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) Uri konnte der Präsident Alois Renner 23 Personen begrüssen.

Der bereits seit mehreren Jahren bestehende und unveränderte Vorstand der SLRG Uri (von links): Nicole Traxel, Sara Ineichen, Christian Kieliger, Alois Renner, Nina Müller und Sven Immoos.

Der bereits seit mehreren Jahren bestehende und unveränderte Vorstand der SLRG Uri (von links): Nicole Traxel, Sara Ineichen, Christian Kieliger, Alois Renner, Nina Müller und Sven Immoos.

Bild: PD

Wie es in einer Mitteilung des Vereins heisst, gab das Traktandum Anträge aus Mitgliederkreisen am meisten zu diskutieren. Denn der Schwimmklub Uri stellte als Untersektion der SLRG Uri den Antrag, sich von der SLRG loszulösen und ein eigenständiger Verein zu werden. Die beiden Gruppen hätten schon seit einiger Zeit eigenständig agiert und getrennte Kassen geführt. Der Antrag wurde trotz einiger Voten einstimmig angenommen.

Der Vorstand bleibt gleich

Ausserdem wurde das Protokoll des letzten Jahres, die Jahresberichte, der Kassenbericht und das Budget 2022 genehmigt. Dem Vorstand wurde einstimmig Decharge erteilt und für die Arbeit gedankt. Der Mitgliederbeitrag konnte aufgrund des Kassenbestandes belassen werden.

Das Traktandum Wahlen war schnell abgehandelt: Alle Vorstandsmitglieder wie auch die Revisoren stellten sich erneut für zwei Jahre zur Verfügung. (cn)

Die Kurse im Jahresprogramm 2022 sind für alle interessierten Personen offen. Wer die SLRG Uri bei der Mission «Ertrinken verhindern!» unterstützen möchte, kann an diesen Kursen das nötige Wissen erwerben. Weitere Auskünfte auf www.slrg-uri.ch oder bei der Technischen Leiterin kurse@slrg-uri.ch.