Uri
Urner Wein soll sich nicht verstecken

Der Kanton Uri hat eine lange Weintradition, die schon vor 1291 begann. Dank der neuen Partnerschaft von Uri Tourismus mit Swiss Wine Tour erhalten der Urner Wein und der Weintourismus in Uri einen neuen Absatzkanal.

Drucken
Im Weinkeller von Paul Arnold im Planzerhaus in Bürglen.

Im Weinkeller von Paul Arnold im Planzerhaus in Bürglen.

Bild: Sascha Krähenbühl/PD

Durch die Reben wandern, einen Winzer besuchen oder im Rebberg übernachten? Die Schweiz bietet neben qualitativ hochstehenden Weinen auch eine enorme Vielfalt an önologischen Erlebnissen. Ob Weinliebhaberin oder einfach als Geniesser – das Weinland Schweiz wartet darauf, entdeckt zu werden. Auch der Kanton Uri braucht sich diesbezüglich nicht zu verstecken.

Seit 2019 bietet Uri Tourismus gemeinsam mit verschiedenen Urner Winzern zwei weintouristische Angebote an. Wer sich besonders für den historischen Hintergrund interessiert, ist auf dem Urner Weinspaziergang richtig. «Unterwegs zwischen Altdorf und Bürglen tauche ich mit den Gästen in die Geschichte des Weinbaus ein und gebe ihnen einen Einblick in die vielfältige Arbeit der Urner Winzer», erklärt der Guide und Winzer Paul Arnold. Der Spaziergang führt vorbei am Rebberg Belmite und endet bei einem feinen Tropfen im eigenen Weinkeller im historischen Planzerhaus in Bürglen. Wer mehr über das Handwerk der Winzer wissen möchte, dem empfiehlt sich ein Besuch bei Ruedy Schuler in der Weinmanufaktur Uri. Auf drei verschiedenen Touren, die immer auch eine Degustation seiner Weine im Rebberg beinhalten, erfährt man alles Wissenswerte über den Weg der Traube von der Rebe in die Flasche.

Der Urner Wein

Maultiere und Saumpferde transportierten das Lieblingsgetränk der Urner, den lombardischen Rotwein, über den Gotthardpass. Man sagt, die Urner hätten die Teufelsbrücke nur des Weines wegen erbauen lassen. Und sie widmeten sich selbst dem Weinbau. Die erste Erwähnung des Urner Weinbaus stammt aus dem Jahr 1248; es geht um die Ablieferung des «nassen Zehnten» an die Grundherrin Fraumünster in Zürich.

Seit 1995 ist Uri im eidgenössischen Rebkataster als Weinbaukanton aufgeführt. Heute bewirtschaften diverse Weinbetriebe vor allem in Altdorf, Bürglen und Silenen eine Fläche von rund 5 Hektaren. Der warme Frühling und der sonnige Spätsommer sorgen mit dem Föhn als «Traubenkocher» für eine ausgezeichnete Qualität der Weine. Im Sonnenschein stehen hauptsächlich Blauburgunder, Diolinoir, Zweigelt, Merlot, Cabernet Dorsa, Maréchal Foch, Léon Millot, Pinot Grigio, Riesling-Sylvaner, Solaris, Muscaris und Petite Arvine.

Das Projekt «Swiss Wine Tour»

Das Projekt «Swiss Wine Tour» wurde 2021 in der Romandie von der Fondation pour la Promotion du Goût lanciert. Es wird von Swiss Wine Promotion, Schweiz Tourismus, dem Staatssekretariat für Wirtschaft sowie zahlreichen weiteren önologischen und touristischen Partnern mitgetragen. Das Ziel des Projekts ist es, die Schweiz und ihre Weinbauregionen als weintouristisches Reiseziel national und international zu positionieren. Erreicht werden soll dies mit einer gemeinsamen, nationalen Plattform für weintouristische Angebote aus allen Schweizer Weinregionen. Basis der Plattform bilden Angebote wie beispielsweise der Urner Weinspaziergang, welche auf Basis eines nationalen Qualitätskonzepts zertifiziert wurden. (pd)

Mehr Informationen zum Projekt und seinen Zielen sind unter swisswinetour.com zu finden.