Wahlen
Walter Marty wird Erstfelder Gemeindepräsident

Alle sieben Mitglieder des Gemeinderates und vier Mitglieder des Schulrates wurden in stiller Wahl gewählt. Für den freigebliebenen Sitz im Schulrat wird am 25. September gewählt. Der neue Schulratspräsident heisst Christian Kieliger.

Drucken

Für die Gesamterneuerungswahlen in den Gemeinderat und Schulrat (Amtsdauer 2023/2024) wurden von den Erstfelder Ortsparteien sieben Wahlvorschläge eingereicht. An der Sitzung vom 16. August hat der Gemeinderat die «stille Wahl» vorgenommen und die nominierten Personen als gewählt erklärt. Jedoch sind bei den Mitgliedern des Schulrates weniger Kandidatinnen und Kandidaten nominiert worden, als Sitze zu besetzen sind, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Erstfeld.

Walter Marty übernimmt das Präsidium des Gemeinderates.

Walter Marty übernimmt das Präsidium des Gemeinderates.

Bild: Florian Arnold (Erstfeld, 1. Juni 2022)

Neu als Präsident des Gemeinderates wurde Walter Marty (SVP), bisher Mitglied, gewählt. Er tritt die Nachfolge von Gemeindepräsidentin Pia Tresch-Walker (parteilos) an. Pia Tresch-Walker hat ihre Demission auf Ende 2022 eingereicht. Sie war zwei Jahre als Gemeinderätin, vier Jahre als Gemeindevizepräsidentin und sechs Jahre als Gemeindepräsidentin tätig.

Urs Kieliger wird neues Mitglied des Gemeinderates

Urs Kieliger wurde in den Gemeinderat gewählt.

Urs Kieliger wurde in den Gemeinderat gewählt.

Bild: PD

Bestätigt wurden die bisherigen fünf Mitglieder Bernadette Bürer-Kipfer (CVP/Die Mitte), Rebekka Wyler (SP), Flavian Levy (SVP), Markus Zgraggen (parteilos) und Bernadette Wipfli-Epp (CVP/Die Mitte). Als neues Mitglied des Gemeinderates wurde Urs Kieliger (parteilos) gewählt. Der neue Gemeinderat ist pensionierter Lokführer und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Der Rat wird somit in neuer Zusammensetzung ab 1. Januar 2023 die Amtsdauer 2023/2024 in Angriff nehmen.

Neu als Präsident des Schulrates wurde Christian Kieliger (FDP), bisher Mitglied, gewählt. Er folgt auf Claudia Cathry-Gwerder (CVP/Die Mitte), die ihre Demission auf Ende 2022 bekanntgegeben hat. Sie war zwei Jahre als Schulrätin, ein Jahr als Schulratsvizepräsidentin und fünf Jahre als Schulratspräsidentin tätig.

Anton Furrer und Ute Saretzki nehmen neu im Schulrat Einsitz

Anton Furrer ist neu im Schulrat.

Anton Furrer ist neu im Schulrat.

Bild: PD

Bestätigt wurde das bisherige Mitglied Karin Mangold-Meier (SP). Als neue Mitglieder sind ab 1. Januar 2023 Anton Furrer (CVP/Die Mitte) und Ute Saretzki (parteilos) im Schulrat tätig. Anton Furrer ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er ist heute als Teamleiter Labor bei der Dätwyler IT Infra AG in Altdorf tätig. Ute Saretzki ist ledig und Mutter einer Tochter. Sie lebt zusammen mit ihrem Partner und dem gemeinsamen Kind. Saretzki ist als Verkehrsplanungsingenieurin beim Amt für Tiefbau Uri in Altdorf tätig.

Ute Saretzki ist ab nächstem Jahr im Schulrat tätig.

Ute Saretzki ist ab nächstem Jahr im Schulrat tätig.

Bild: PD

Anton Furrer und Ute Saretzki treten die Nachfolge von Alois Furrer (CVP/Die Mitte) und Brigitte Walker Niederer (SP) an. Beide haben auf Ende 2022 ihre Demission eingereicht. Alois Furrer war ein Jahr als Schulrat und fünf Jahre als Schulratsvizepräsident aktiv. Brigitte Walker Niederer war vier Jahre als Schulrätin tätig.

Urnengang für vakanten Sitz im Schulrat

Werden alle Sitze durch stille Wahl besetzt, entfällt der ordentliche Wahlgang. Beim Gemeinderat wurden alle Sitze besetzt. Der auf den 25. September angesetzte ordentliche Wahlgang für den Gemeinderat wird deshalb nicht mehr stattfinden. Bei den Mitgliedern des Schulrates sind weniger Kandidatinnen und Kandidaten nominiert worden, als Sitze zu besetzen sind. Für die Wahl eines Mitgliedes des Schulrates wird der ordentliche Wahlgang fortgesetzt. Die Urnenwahl findet am 25. September statt.

Der Einwohnergemeinderat gratuliert den gewählten Behördenmitgliedern zur Wahl und dankt ihnen für die Bereitschaft zur Ausübung eines öffentlichen Amtes. Den abtretenden Behördenmitgliedern wird für die geleistete Arbeit im Dienste der Einwohnergemeinde Erstfeld der beste Dank ausgesprochen. (pd/RIN)